Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vortragsreihe im Sommersemester 2020 – "Zur Aktualität von Max Weber"

Will man die bedeutendsten und einflussreichsten Professor/innen der Ludwig-Maximilians-Universität München nennen, darf ein Name sicherlich nicht fehlen: Max Weber. Als Honorarprofessor aus Heidelberg kommend, übernahm er 1919 als Nachfolger von Lujo Brentano den frisch umbenannten Lehrstuhl für "Gesellschaftswissenschaft, Wirtschaftsgeschichte und Nationalökonomie". Nur etwa eineinhalb Jahre wirkte Weber in München, bevor er am 14. Juni 1920 starb. Im Dezember 1919 zog er in die Seestraße, in jenes Haus, das heute dem Center for Advanced Studies der LMU gegenüberliegt.

Das CAS nimmt den 100. Todestag Max Webers zum Anlass, sein Erbe in den Geistes- und Sozialwissenschaften näher in den Blick zu nehmen. Max Webers Werk ist kanonisch, seine Begriffsprägungen wie 'charismatische Herrschaft', 'Gesinnungs- und Verantwortungsethik' oder 'Ständische Lage' sind fest in die geistes- und sozialwissenschaftliche Terminologie übergegangen. Wie aber steht es um Max Webers akademischen Nachlass jenseits der bloßen Stichwortgeberfunktion? Arbeiten Historiker/innen noch mit Webers Konzepten und benennen sie als solche? Wie verfährt die Soziologie mit dem Erbe ihres einstigen Gründungsvaters? Finden seine Ideen zur wissenschaftlichen Durchdringung von Ökonomie und Politik noch Eingang in die Debatten der Politologie oder Philosophie? Kann die Lektüre Max Webers vor dem Hintergrund der aktuellen, an Weimar gemahnenden Debatten über die Drift aus Rationalität und Emotionalität in der Politik neue Impulse geben?

Die Vorträge finden als Livestream statt. Außerdem ist eine Publikation geplant.

Für die CAS-Vortragsreihe hat die Comic-Zeichnerin und Illustratorin Barbara Yelin im Auftrag des CAS eine Zeichnung von Max Weber angefertigt.

CASVideo – Veranstaltungsmitschnitte

CAS<sup>Video</sup> – Logo Aufzeichnung der Vortragsreihe unter CASVideo – Zur Aktualität von Max Weber.