Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Re/Präsentation. Neue Formen Politischer Ansprache und Fürsprache

Tagung unter Leitung von Dr. Christian Kirchmeier (Groningen), Dr. Julian Müller (TU Graz), Dr. Astrid Séville (LMU) und Sophie von Waitz (LMU)

09.06.2022 – 10.06.2022

Demokratische Gesellschaften stehen in der Gegenwart vor neuen Herausforderungen: Orte und Medien der politischen Begegnungen und Auseinandersetzungen wandeln sich, etablierte Muster sozialer und politischer Identifikation wie etwa Parteibindungen und Milieuzugehörigkeiten sind brüchig geworden und Politisierung erfolgt heute über Themen, die sehr viel stärker mit dem alltäglichen Leben verbunden sind. Auch die Vorstellung einer rational deliberierenden Öffentlichkeit wirkt angesichts der Zunahme postbürgerlicher Gegen-öffentlichkeiten geradezu überholt. Die Tagung will den Zusammenhang zwischen politischer Repräsentation und politischer Selbst-Präsentation in den Mittelpunkt stellen und der Frage nachgehen, wie sich politische Repräsentation verändert.

Teilnehmer:innen sind u.a.: Andreas Bernard (Lüneburg), Philipp Felsch (HU Berlin), Valentin Groebner (Luzern), Katrin Herms (Centre Marc Bloch, Berlin), Sebastian W. Hoggenmüller (Luzern), Michael Koß (Lüneburg), Nils C. Kumkar (Bremen), Jürgen Raab (Koblenz-Landau).

Donnerstag, 9. Juni
 

14:00 Uhr: Astrid Séville (Universität Wien) und Julian Müller (TU Graz): Politische Repräsentation in Zeiten politischer Selbst-Präsentation 

 

Medien und Techniken politischer Kommunikation

14:30 Uhr: 
Andreas Bernard (Universität Lüneburg): Theorie des Hashtags

15:15 Uhr: Katrin Herms (Centre Marc Bloch, Berlin): Soziale Semantiken, soziale Räume: Polarisierungstendenzen im Kontext der Corona- Pandemie

16:00 Uhr: 
Kaffeepause 

 

Erzählweisen des politischen Selbst

16:30 Uhr: Philipp Felsch (HU Berlin): Trauma und Trauma-Plot. Politik, Proliferation, Ästhetik

17:15 Uhr: Valentin Groebner (Universität Luzern): Ich und Wir. Die erste Person als rhetorischer Werkzeugkasten

18:00 Uhr: Pause

18:30 Uhr Öffentlicher Abendvortrag (Online): Lea Ypi (London School of Economics): Narrating the Political Self

Freitag 10. Juni


Ansprache, Fürsprache, Widerrede

09:00 Uhr: Christian Kirchmeier (Universität Groningen): Zur Dramaturgie von Ansprache und Fürsprache

9:30 Uhr: Tanja Prokić (LMU München): Content und Krise. (Post-)Politische Ansprachen im Netzfeminismus

10:15 Uhr: Kaffeepause

10:45 Uhr: Jürgen Raab (Universität Koblenz-Landau) und Sebastian Hoggenmüller (Universität Luzern): Visuelle Formen politischer Widerrede. Zur Bildkommunikation von Corona- Maßnahmengegner*innen auf digitalen Plattformen



Tücken der Repräsentation

11:30 Uhr: Michael Koß (Universität Lüneburg): Repräsentation und Ressentiment. Das Unbehagen an den Parteien und der demokratische Diskurs in Deutschland

12:15 Uhr: Mittagspause

13:30 Uhr: Nils Kumkar (Universität Bremen): Spiegel mit Perspektive: Politische Anschlussfähigkeit soziologischer Zeitdiagnose

14:15 Uhr: Sophie von Waitz (LMU München): Die Familie als Nicht-Repräsentierbares

 

Ort und Anmeldung

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Wenn Sie Interesse an unserer Veranstaltung haben, bitten wir Sie sich mit uns in Verbindung zu setzen; Sie erhalten dann kurzfristig Informationen zum Format der Veranstaltung (Präsenz oder Livestream): E-Mail.

Downloads