Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Motivierte Kognition: Psychologische Struktur – Ökonomische Rationalität – Politische Problematik

Interdisziplinärer Zoom-Workshop unter Leitung von Prof. Dr. Florian Englmaier, Prof. Dr. Karsten Fischer und Prof. Dr. Mario Gollwitzer (LMU).

14.05.2020

Es ist bekannt, dass Menschen ihre Wirklichkeitswahrnehmung ihren vorgängigen Überzeugungen und Präferenzen anpassen. Das gilt im Bereich ökonomischer Entscheidungen ebenso wie in vielen (sozial)psychologisch relevanten Bereichen (moralische Entscheidungen, Identität, Einstellungen/Vorurteile etc.) und im politischen Kontext der Ablehnung anderer Auffassungen. Solche Selbsttäuschungen, Idiosynkrasien und Feindbilder können unschädlich bleiben, wenn zu ihrer Kontrolle gedachte, institutionelle Strukturen wie Märkte und Verfassungen ihre Funktion erfüllen. Solche Strukturen sind aber nicht nur unzureichend für die Meso- und Mikroebene digitaler Kommunikation und direkter Interaktion, sondern setzen eine Selbstbegrenzung oder gar Veränderung motivierter Kognition voraus, beispielsweise indem nach einer demokratischen Wahl die Minderheit der Mehrheit bis zur nächsten Wahl die politische Gestaltung überlässt. Derzeit gibt es aber Anzeichen dafür, dass diese Selbstbegrenzung erodiert, Auffassungsunterschiede weltanschauliche Dimensionen bekommen, Gegner zu Feinden werden und demokratische Geduld apokalyptischer Furcht weicht. Dies kann nicht nur demokratische Systeme delegitimieren und die rationale Kalkulation ökonomischer Eigeninteressen begrenzen, wenn Ideologien Einfluss darauf nehmen, was als Eigeninteresse verstanden wird, sondern auch die psychologischen Voraussetzungen für Gewaltbereitschaft schaffen. Demzufolge bedarf es der Forschung, welche Mechanismen, Zusammenhänge und Kausalitäten in diesem Problemfeld motivierter Kognition bestehen.

Teilnehmer/innen: Florian Englmaier (Ökonomie), Karsten Fischer (Politikwissenschaft), Mario Gollwitzer (Sozialpsychologie), Lucas Köhler (Sozialpsychologie), Stefan Matern (Politikwissenschaft), Johannes Schwabe (Sozialpsychologie), Anna Wehofsits (Philosophie).

Die Veranstaltung findet als Zoom-Livestream statt.