Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Der CAS-Schwerpunkt "Global Dis/Connections" bemüht sich um die Entwicklung eines adäquateren Verständnisses von Globalisierungsprozessen – in diesem Kontext beschäftigt sich Charlotte Canning (University of Texas at Austin) mit der 1968 in San Antonio stattfindenden Weltaustellung "HemisFair '68". Unter dem Motto "The Confluence of the Civilizations" lag der Fokus dieser Austellung vor allem auf der Begegnung mit Lateinamerika – dass hierbei nicht zuletzt im Kontext des Kalten Krieges je nach Teilnehmer ganz verschiedene Zielsetzungen vorherrschten, zeigte Charlotte Canning in Ihrem Vortrag am 22. Januar im Institut für Theaterwissenschaft. mehr

Das Verständnis von Kulturgütern und Kunst wandelt sich – diesen Wandel wissenschaftlich zu erfassen ist Thema des CAS-Schwerpunkts "What About Art?". Neuer Visiting Fellow dieses Schwerpunkts ist Emanuele Coccia, Professor für Philosophiegeschichte an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) in Paris. Im Rahmen seines Aufenthalts wird er am 29. Januar 2020 einen Lunch Talk zum Thema "Die Erfindung des Lifestyles. Norm und Freiheit in der Mode" – moderiert wird der Vortrag von Professorin Barbara Vinken (LMU). mehr

Die Schwabinger Villa, die heute das Center for Advanced Studies beherbergt, war vor einem halben Jahrhundert Wohnstätte des Philosophen Ernesto Grassi (1902–1991), der nach dem Zweiten Weltkrieg zu den bekanntesten und einflussreichsten Professoren der Ludwig-Maximilians-Universität gehörte. Im September 2014 fand im CAS ein Symposium zu Aspekten von Werk und Wirkung Grassis statt, dessen Ergebnisse nun in einem von Sonja Asal und Annette Meyer herausgegeben Band vorliegen. mehr