Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neal Turner, Ph.D.

Neal Turner ist Gruppenleiter der Interstellaren und Heliosphärischen Physik-Forschungsgruppe am Jet Propulsion Laboratory (JPL).

Er studierte Physik an der University of Sydney. Für seinen Doktor in Astrophysik ging er an die University of California, Santa Cruz. Anschließend forschte er an der University of Maryland, College Park und an der University of California, Santa Barbara. Im Jahr 2003 wechselte er zum JPL, wo er 2005 zum wissenschaftlichen Mitarbeiter befördert wurde. Das Jet Propulsion Laboratory (JPL) ist ein NASA-Zentrum, das vom California Institute of Technology betrieben wird.

Neal Turners Forschungsziel ist es, die Ursprünge von Planetensystemen wie dem unserem zu verstehen. Er verwendet numerische Modellierung der Hydrodynamik von Magnetkräften, Ionisationschemie, Feststoffteilchenbewegungen und Strahlentransport, um Ideen über die Planetenbildungsprozesse in protostellaren Scheiben zu erforschen und sie mit Beobachtungen der Bildung von Planetensystemen über das elektromagnetische Spektrum und Messungen an Solarsystem-Sonden zu verbinden. Aktuelle Forschungsthemen sind die magnetozentrifugalen Winde, die von den Oberflächen der Protostellarscheiben ausgehen, sowie die Nutzung von Windverzerrungen, um junge, in die darunterliegenden Scheiben eingebettete Planeten, zu entdecken.

Neal Turner ist Visiting Fellow am CAS von Dezember 2019 bis Januar 2020 und gehört zur CAS Research Group "The Ionisation Structure of Planet Forming Discs and their Atmospheres" von Prof. Dr. Barbara Ercolano. Er wird am Workshop "Planet Formation Witnesses and Probes: Transition Discs" am 18. und 19. November 2019 teilnehmen.