Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Die Pocken sind zurück - Lassen sich die Risiken von synthetisierten Virenstämmen kontrollieren?

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Stephan Becker, Dr. Petra Dickmann, Ph.D. und Prof. Dr. Lothar Wieler. | Moderation: Kai Kupferschmidt (freier Journalist und Korrespondent für Science, Berlin)

16.01.2018 um 18:30 Uhr

Eine aktuelle Nachricht in Science zur gensynthetischen Produktion des Pferdepockenvirus zeigt, dass eine Herstellung des Variolavirus, dem Erreger der ehemals gefürchteten und heute ausgerotteten Pockenerkrankung, in vielen Laboren der Welt nicht nur technisch möglich ist, sondern bereits durchgeführt wird. Diese aktuelle wissenschaftliche Entwicklung soll zum Anlass genommen werden, über die Möglichkeiten und Risiken von Experimenten mit einem potentiell gefährlichen, ausgerotteten Erreger zu sprechen und darüber zu diskutieren, ob solche Experimente reguliert werden sollten oder ob auf die Selbstkontrolle der Wissenschaft vertraut werden kann.

Stephan Becker ist Direktor des Instituts für Virologie der Universität Marburg.
Petra Dickmann ist international anerkannte Expertin für Risikokommunikation, Gründerin der dickmann risk communication in London sowie Assistenzärztin an der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin der Universitätsklinik Jena.
Lothar Wieler ist Präsident des Robert Koch-Instituts in Berlin.

Ort und Anmeldung

CAS, Seestraße 13, 80802 München
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Wenn Sie Interesse an unserer Veranstaltung haben, bitten wir Sie sich mit uns in Verbindung zu setzen:
E-Mail.