Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ideen und Bilder des Westens

Eine internationale Tagung unter Leitung von Prof. Michael Kimmage (Catholic University, Washington D.C. / CAS)

21.05.2010 – 22.05.2010

Als Metapher für Aufklärung, für Demokratie, für die jüdisch-christliche Kultur oder auch für die geopolitische Macht der Vereinigten Staaten und Europas hat "der Westen" eine lange Tradition. Nach dem Ende des Kalten Krieges und insbesondere nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001 tauchte er verstärkt in der öffentlichen Diskussion auf. Die Vorstellung, dass die Welt in eine westliche und eine östliche Hemisphäre gespalten ist, dass ein Konflikt zwischen einer islamischen und einer westlich geprägten Zivilisation mit ihren jeweils eigenen Werten und Normen besteht, prägt seither in entscheidender Weise unsere Wahrnehmung. Die Tagung untersucht die historische Genese unserer Vorstellungen von Ost und West und konfrontiert unterschiedliche Fremd- und Selbstbilder in einer globalen Welt.

Teilnehmer sind u.a. Alastair Bonnett (Newcastle), Irena Grudzinska Gross (Princeton), Friedrich Kießling (Erlangen), Wolfgang Knöbl (Göttingen), Duygu Köksal (Istanbul), Jonathan Laurence (Boston), Vladislav Zubok (Temple University).

Abendvortrag am 21. Mai um 20 Uhr c.t.: Prof. Dr. Larry Wolff
Western Perspectives on Eastern Europe:
New mental mapping after the Cold War

Larry Wolff ist Professor für Geschichte an der New York University.