Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

"Exil und Modernismus: Theoretische Überlegungen zum künstlerischen Exil der 1930er und 1940er Jahre"

Referentin: Dr. Sabine Eckmann | Moderation: Prof. Dr. Burcu Dogramaci

09.02.2012 um 19:00 Uhr

Obwohl das europäische Exil während des Dritten Reiches historisch und monografisch ausführlich behandelt worden ist, sind wissenschaftliche Ansätze, die versuchen, die künstlerische Produktion an den ästhetischen Modernismus anzubinden, selten. Ohne Zweifel ist die Kunst dieses Zeitraums innerhalb der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts noch immer marginalisiert. Es wird daher der Versuch unternommen, theoretische Vorstellungen, die sowohl Modernismus als auch Exil betreffen, etwa Mobilität, die Reflexion einer Krisenerfahrung sowie die Heimatlosigkeit des modernen Künstlers, zusammenzusehen. Wie haben Exilkünstler, beispielsweise Marcel Duchamp, Fernand Léger und George Grosz, diese Erfahrungen in ihren Werken reflexiv umgesetzt? Kann man in diesem Zusammenhang von einer modernistischen Exilästhetik sprechen?

Sabine Eckmann ist Direktorin und Chefkuratorin des Mildred Lane Kemper Art Museum an der Washington University in St. Louis.

Ort: Vortragssaal des CAS
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Wenn Sie Interesse an unserer Veranstaltung haben, bitten wir Sie sich mit uns in Verbindung zu setzen: E-Mail.