Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Das Center for Advanced Studies (CAS)

Das Gebäude des CAS
Das "Center for Advanced Studies" der Ludwig-Maximilians-Universität München versteht sich als Forum für den intensiven wissenschaftlichen Austausch über die etablierten Fächergrenzen hinweg. Mit seinen Aktivitäten fördert es verschiedenste Formen kooperativer Forschung sowie die interdisziplinäre Kommunikation innerhalb der Universität; daneben unterstützt es die Einbindung von Gastwissenschaftlern in das akademische Leben der LMU.

Gegründet im Rahmen der Exzellenzinitiative, soll das Center dazu beitragen, nicht nur die Forschungsaktivitäten der Ludwig-Maximilians-Universität in den Vordergrund zu rücken, sondern auch ihren Charakter als Volluniversität, als einer alle Fächer verbindenden "Universitas", zu profilieren. Der "Wissensbaum", den das CAS in seinem Logo trägt, bringt dies sinnbildlich zum Ausdruck.

Anders als die traditionellen "Institutes for Advanced Study" stellt das CAS keine vom Alltag der universitären Forschung getrennte akademische Einrichtung dar. Vielmehr sollen herausragende, an der LMU forschende und lehrende Persönlichkeiten, die zu Mitgliedern bestellt werden, hier weitere Anregung und Unterstützung für die Durchführung innovativer Kooperationsprojekte erhalten. Den Mitgliedern steht ein umfassendes Angebot zur Auslotung und Durchführung wissenschaftlicher Projekte und Kooperationen zu Verfügung. Workshops, Tagungen und regelmäßig stattfindende Arbeitskreise werden durch die Mitarbeiter am CAS vorbereitet und organisiert. Daneben bietet die Mitgliedschaft im CAS insbesondere die Möglichkeit, in- und ausländische Gäste zur Intensivierung des fachlichen Austausches zu Kurzaufenthalten einzuladen.

Ein Hauptaugenmerk der Arbeit am CAS liegt auf der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Daher gelten zentrale Bemühungen der Förderung vielversprechender junger Wissenschaftler. In vorbereitenden Veranstaltungen wie Workshops wird die Bildung von Nachwuchsforschergruppen unterstützt. Postgraduierte treffen im Rahmen von Summer Schools auf herausragende Vertreter ihres Faches, mit denen sie in intensivem und konzentriertem Austausch Themenkomplexe erarbeiten und diskutieren können.

  • Die Räumlichkeiten des Center for Advanced Studies

    Das CAS-Gebäude an der Seestraße

    Das Center for Advanced Studies ist in einer repräsentativen, Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts erbauten Villa im traditionsreichen und zentral gelegenen Alt-Schwabing untergebracht. mehr

  • Ordnungen des Wissens - Raimundus Lullus’ "Baum des Wissens" im Signet des CAS

    Raimund Lulls "Arbor Scientie"

    Angefangen mit dem Baum der Erkenntnis, ist der Baum ein beherrschendes Motiv in der Ikonographie des Abendlandes. Seit dem frühen Mittelalter dient seine Form dazu, Ordnung und Einheit des Wissens bildhaft darzustellen. Das CAS greift diese Figur in seinem Signet programmatisch auf. mehr

  • Kunst am CAS

    Walter Trier: "Münchhausen: Die zweite Mondreise", Internationale Jugendbibliothek PS 5318, ©Atrium Verlag AG , Zürich 2001 (ISBN 978-3-7891-4022-8)

    "Weimars Buchkunst. Walter Trier, Erich Ohser und Isabel Kreitz" – die Ausstellung, die aus einem Forschungsprojekt zur Medienkultur in der Weimarer Republik am CAS hervorgeht, soll einen neuen Blick auf die Kunst der Zwischenkriegszeit eröffnen. mehr

  • UBIAS-Netzwerk

    UBIAS steht für "Universitätsbasierte Institutes for Advanced Study". Anders als traditionelle "Institutes for Advanced Study" sind die UBIAS einer Universität direkt angeschlossen oder in sie integriert und tragen aktiv zur akademischen Kultur und den wissenschaftlichen Erfolgen ihrer jeweiligen Universität bei. mehr