Center for Advanced Studies LMU (CAS)
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Zu den dramatischsten Verwandlungen in der Entwicklung eines Lebewesens gehört die Metamorphose des Froschs. Zahlreiche Veränderungen müssen stattfinden, bis sich eine fischartige Kaulquappe zu einem vierfüßigen erwachsenen Tier gewandelt hat - und das bei Beibehaltung aller Lebensfunktionalitäten. Der Neurobiologie und CAS Visiting Fellow John Simmers gibt in seinem Vortrag einen Einblick in die komplizierten neuronalen Prozesse, die bei dieser Metamorphose ablaufen. (Foto: Zoo Basel) mehr

Der Workshop untersucht die Rolle Afrikas innerhalb europäischer und transatlantischer Wissensproduktion in historischer und gegenwärtiger Perspektive. Während "Moderne" lange Zeit mit westlichem Fortschritt gleichgesetzt wurde, werden in neuerer Zeit – insbesondere nach Paul Gilroy's "The Black Atlantic" (1993) – neue Perspektiven auf Afrikas Auseinandersetzung mit der Moderne erschlossen. Der Workshop wird die geographischen, ästhetischen und historischen Dimensionen des "Black Atlantic"-Paradigmas aus den Blickwinkel unterschiedlicher Disziplinen ausleuchten. mehr

Alle Förderformate des CAS bieten die Möglichkeit, Gastwissenschaftler/innen einzuladen, um die gemeinsame Forschung voranzubringen. Mit Silke Robatzek (The Sainsbury Laboratory) ist etwa eine der führenden Wissenschaftlerinnen auf dem Gebiet der zellbiologischen Immunität bei Pflanzen im Kontext des CAS Research Focus "Biology of Genomes" am CAS. Der Soziologe Hans Joas (HU Berlin) wird im Wintersemester mit der Schwerpunkt-Gruppe „Modelle des Wandels“ zusammenarbeiten und außerdem am CAS über „Entzauberung“ als Schlüsselbegriff der Moderne sprechen. Frauke Berndt (Uni Zürich) wiederum arbeitet mit dem Germanisten Stephan Kammer an einem Projekt zu „Netzwerken der Europäischen Moderne“. Frieder Klein (Woods Hole Oceanographic Institution) und William Orsi (Geochemie) werden ihre bereits bestehende Kooperation zu Geosphären-Biosphären Interaktionen in Niedrigtemperatur Hydrothermalfeldern (LTHF) weiter ausbauen. Frieder Klein (Woods Hole Oceanographic Institution) and William Orsi (Geochemistry) will extend their existing cooperation on geosphere-biosphere interactions in low temperature hydrothermal fields (LTHF). mehr